Loading....

„Ein bedeutender und wichtiger Tag“

Erster Spatenstich für Neubauprojekt der Kirchlichen Sozialstation Walldorf-St. Leon-Rot e.V.

Bei kühlem Novemberwetter und zeitweise tiefhängenden dunklen Wolken fand kürzlich der  „erste Spatenstich“ für das Neubauprojekt der Kirchlichen Sozialstation Walldorf-St. Leon-Rot e.V. statt. Im Haubenlerchenweg 5 in St. Leon-Rot soll dort in den kommenden Monaten das neue Domizil der Sozialstation entstehen.

Unter Berücksichtigung der aktuellen „Corona-Regeln“ und unter strenger Einhaltung aller Hygienerichtlinien konnte der Erste Vorsitzende Wolfgang Heger in zeitversetzten Abständen einige wenige ausgewählte Repräsentanten begrüßen. Er bedauerte die „corona-bedingten Umstände“: „Leider erlaubt uns die aktuelle Situation nicht, den Spatenstich gemeinsam mit allen Beteiligten durchzuführen“, so Heger. Deshalb habe man sich trotz aller Einschränkungen für den heutigen Ablauf etwas Besonderes einfallen lassen.

Ausgeklügelter Zeitplan

Nach einem ausgeklügelten Zeitplan vollzogen nacheinander unter anderem Bürgermeister Dr. Alexander Eger als Vertreter der Gemeinde St. Leon-Rot, Pfarrer Dr. Michael Hettich von der katholischen Kirchengemeinde Walldorf-St. Leon-Rot als Vertreter der Trägervereine, Benjamin Speckert, Zweiter Vorsitzender und Geschäftsführer der Kirchlichen Sozialstation, Velina Pesheva, kaufmännische Leiterin der Kirchlichen Sozialstation, Dorothea Höhnke, kommissarische Pflegedienstleiterin der Kirchlichen Sozialstation, Edgar Thome als Ehrenvorsitzender der Kirchlichen Sozialstation sowie die beiden Architekten Rainer Mertel und Ralf Breitner jeweils paarweise mit entsprechendem Sicherheitsabstand den obligatorischen Spatenstich.

Lokale Firmen „mit im Boot“

Heger dankte dem Bürgermeister und dem Gemeinderat im Namen der gesamten Vorstandschaft dafür, dass man nach langer Suche die Möglichkeit erhielt, dieses Doppelgrundstück im Haubenlerchenweg zu erwerben. Besonders freue ihn, dass mit den Architekten Rainer Mertel sowie Ralf Breitner zwei lokale Planer mit„ im Boot seien“. Zudem sei er glücklich, dass mit der Vergabe des Erdaushubs an die Firma „EAG Merx“ sowie des Rohbaus an die Firma „Stegmüller und Linder“ zwei einheimische Unternehmen aus St. Leon-Rot beauftragt werden konnten.

„Ich freue mich, dass die Kirchliche Sozialstation Walldorf-St. Leon-Rot sich für dieses Grundstück entschieden hat“, erklärte Bürgermeister Dr. Eger. Das Grundstück sei Dank seiner zentralen Lage zwischen St. Leon und Rot und der Nähe zu Walldorf sowie seiner guten Verkehrsanbindung optimal geeignet für die Bedürfnisse der Sozialstation. Ein weiterer Vorteil sei sicherlich auch die Nähe zum „Haus der Gesundheit“.  

Segen für die Baustelle

Geschäftsführer Benjamin Speckert bat Pfarrer Dr. Hettich, die Baustelle zu segnen, damit diese von Unfällen oder sonstigen Unglücken verschont bleibe. Diesem Wunsch kam der Pfarrer gerne nach und sprach den Segen.

Mit den Worten: „Heute ist für uns alle ein sehr bedeutender und wichtiger Tag! Was Sie jahrelang mit uns geplant haben, können wir nun endlich umsetzen“, wand sich Heger an den Ehrenvorsitzenden Edgar Thome. Er bedankte sich dabei nochmals beim Ehrenvorsitzenden für dessen langjährige solide Haushaltsführung mit entsprechenden Rückstellungen. Heger hofft auf eine Fertigstellung innerhalb der kommenden 15 Monate. 

BU

Kürzlich fand der „erste Spatenstich“ für das Neubauprojekt der Kirchlichen Sozialstation Walldorf-St. Leon-Rot e.V. statt. Im Haubenlerchenweg 5 in St. Leon-Rot soll dort in den kommenden Monaten das neue Domizil der Sozialstation entstehen. Foto: rio

Back To Top